Ausbildung in Familiendenken

Eine Ausbildung für Menschen mit einem offenen Herz, die mit Liebe leben wollen.

Es gab eine Zeit, da war die Familie noch in unserem Herz. Da haben wir nicht im "Ich", sondern im "Wir" gedacht. Da konnte die Liebe noch fließen zwischen Mann und Frau, und von den Eltern zu den Kindern.
 
Heute haben viele von uns das alte Wissen vergessen. Wir suchen einen Ersatz und werden süchtig und flüchtig.  
 
Viele Versuche der Heilung beruhen auf einem rein materialistischen Weltbild. Das zu enge Denken führen in die Enge.  
 
Auch viele religiöse oder spirituelle Lösungsversuche beruhen auf Wunschbildern, die vom Leben und der Erde wegführen.
 
Doch das Vergessene können wir wieder lernen. Alles Lernen ist Erinnerung.
 
 
Wie kann man Familiendenken lernen?
 
Wie kann man Liebe lernen? Die Liebe ist in uns allen schon da, wenn auch tief verborgen. Was wir aber wieder lernen müssen, ist das Wissen über die drei Grundregeln der Liebe. Es sind die drei natürlichen, heilsamen Flußrichtungen der Liebe.  
Es beginnt mit dem Wissen um unseren Platz in der Familie, aus der wir stammen. Erst wenn wir unsere Eltern und Ahnen achten und das Leben mit Dank von ihnen annehmen, kann ihre Kraft, die Kraft aus unseren Wurzeln, in uns wirken.  
Diese Kraft bewirkt in uns die Fähigkeit, als Mann und Frau zusammenzufinden und zusammen zu bleiben.
Erst dann gelingt es uns gut, eine eigene Familie zu gründen und zu erhalten.  
Und es gelingt uns, in einem Beruf dem Leben und der Erde zu dienen.
 
Das Wissen über die gesunde Liebe, die zum Leben gehört, führt manchmal zu einem Erschrecken über die Verirrungen der Liebe, die zu Krankheit und Tod führen. Wir durchschauen Verwechslungen, das heißt, wenn wir in unserer Familie eine Rolle spielen, die uns nicht zusteht.  
 
Wir bemühen uns, diese Verwirrungen wieder in Ordnung zu bringen. Eine hilfreiche Methode dabei ist das Familienstellen, wobei die Kursteilnehmer einander als Stellvertreter dienen. Auch das Zuschauen und Mithelfen bei den Aufstellungen der anderen Teilnehmer wirkt in uns selbst, ebenso die geführten Meditationen.
 
Wir nehmen uns in den Kursen viel Zeit um das, was da wirkt, zu erklären und Fragen zu beantworten.
 
Familiendenken ist ein Wissen um Zusammenhänge. Es sind nicht Worte, sondern Kraft. Es gelingt nur mit Verstand und Herz zusammen. Es ist ein Wissen um Größeres das uns bewegt. Darum nennt man es eine Weisheit.  
 
Diese orientierende Ausbildung in Lebensweisheit kann nur eine erste Anregung sein. Unser Erkennen ist stückweise. Nach und nach im Leben gewinnt die Weisheit Gestalt.  
 
Wir sind Gärtner im Garten unseres Lebens. Lernen wir, mit Liebe unsere Pflanzen zu säen und umzusetzen, ihnen Kompost zu geben und sie sanft zu bewässern. Wachsen werden sie von selbst im Sonnenlicht, und schöne Früchte bringen.  
 

 
Für wen ist die Ausbildung?
 
Wir freuen uns auf Menschen mit einem offenen Herz, die mit Liebe leben wollen, zum Beispiel über
 
Junge Menschen, die Ermutigung auf ihrem Weg suchen
Junge Paare, die für sich und ihre Kinder einen neuen Raum der Liebe aufbauen wollen  
Eltern, die ihren Kindern Wertvolles mitgeben wollen
Paare ohne Kinder oder wo die Kinder schon ihre eigenen Wege gehen - wie fließt die Liebe weiter?
Berufstätige, die im Umgang mit Menschen achtsamer werden möchten
Helfer, die lernen möchten, mit Herz und Weisheit zu helfen
Ältere Menschen, die Frieden schließen möchten.
 
 
Vorbedingungen:
 
Wir erwarten
eine Grundhaltung der Achtung gegenüber unseren Eltern und Vorfahren, und allen lebenden Wesen  
die Bereitschaft, sich selbst zu erkennen und an sich selbst zu arbeiten
 
Die Teilnehmer sollen frei von akuten seelischen Erkrankungen, Drogen und auf die Psyche wirkenden Medikamenten sein, und auch frei von religiösem oder ideologischem Fanatismus.
 
 
Literatur:
 
Zum Einstieg und um zu prüfen, ob die Ausbildung das Richtige für Sie ist:
unsere Bücher / ebooks / Hörbücher, zum Beispiel
"Das verborgene Glück"
Die Väter kommen zurück"
Die Therapie entdeckt die Familie"
"Die Angst überwinden in acht Stufen"
 
Weiterführend empfehlen wir die Werke von Bert Hellinger,
zum Beispiel
"Glück das bleibt - Wie Beziehungen gelingen"
"Die Liebe des Geistes"
und viele andere.
 
 
Leitung:
 
Jutta und Günther Montag
Jutta ist Theologin, Heilpraktikerin für Psychotherapie und NLP-Lehrtrainerin.
Günther ist Allgemeinarzt und Verhaltenstherapeut.
Beide sind diplomierte Familienaufsteller, ausgebildet und in Weiterbildung bei Bert und Sophie Hellinger.
 
 
Hinweis:  
 
Diese Ausbildung im Familiendenken dient der Selbsterfahrung und Lebenshilfe. Sie ist nicht als Therapiemethode anerkannt, kann Psychotherapie und medizinische Behandlung nicht ersetzen, aber ergänzen und den Heilungsverlauf unterstützen.  

 

 

Anmeldung:

 

Wir bitten um eine handschriftliche Anmeldung.

Bitte schreiben Sie uns (je etwa 3 Sätze):

  • Was hat Sie zu dieser Ausbildung bewegt?
  • Was möchten Sie lernen für sich und für Menschen, die Sie lieben?

 


 
 

 

 

back